nekromant snakesandliarsAus Schweden kommen NEKROMANT, welche ursprünglich SERPENT hießen. Unter genau diesem Banner wurden bereits zwei Longplayer veröffentlicht, nämlich „Slaves Of Babylon" (2013) und „Nekromant (2015)“. Nach der Umbenennung in NEKROMANT gibt es in Form von „Snakes & Liars“ neues Futter. Und dieses ist wirklich nicht von schlechten Eltern. Ihr Sound ist tief im NWOBHM verwurzelt mit einer kräftigen Prise Doom Metal.

Die Ozzy-Tendenzen im Gesang stehen der Band auch sehr gut. Gleich der Opener mit dem arschcoolen Titel „Stoned To Death, Doomed To Die“ ist eine treibende Nummer, wie sie TROUBLE zum Teil hatten, mit tollen Melodylines. „Funeral Worship“ ist etwas doomiger und besticht wieder durch tolle Gesangslinien. Darauf legt das Powertrio insgesamt deutlich seine Prioritäten. Aber auch spielerisch und groovemäßig haben die Nordmänner etwas auf dem Kasten und geben sich keine Blöße. Die Produktion ist schön fett und druckvoll. So sollte es sein. Abwechslung gibt es in Form des kurzen Instrumentals „Mardrom“, das deutlich Black Metal Einflüsse besitzt und dem abschließenden ungewöhnlichen Folksong „Spielmannen“, welcher in der Muttersprache vorgetragen wird. Sehr schön!

Auf Snakes & Liars wird Altbewährtes mit einem neuem und mitreißenden Anstrich versehen. NEKROMANT beweisen, dass es trotz restlos übersättigtem Tonträgermarktes immer noch Aufregendes, Herz und Seele berührendes zu entdecken gibt. (Ralf)

Bewertung:

Ralf8,5 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 9
Spielzeit: 35:55 min
Label: Transubstans Records
Veröffentlichungstermin: 16.06.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015