agentpiunch investigationMan darf eine CD nicht immer aufgrund des grottenhässlichen Covers gleich abschreiben ohne reingehört zu haben. Beim Debütalbum von AGENTPUNCH aus Osnabrück ist genau das der Fall. Denn musikalisch hat man durchaus was auf dem Kasten. Gleich die ersten beiden Songs klingen echt fett, mit einer Mischung zwischen groovy Heavy Rock und reinem Heavy Metal.

Besondes der Opener „Stranger Demon“ mit seiner kräftigen ACCEPT Schlagseite lässt aufhorchen. Bereits ab den dritten Stück machen sich leichte Schwächen im Songwriting bemerkbar. Doch immer wieder gibt es starke Tracks wie „Marching East“ und „In The Wind“ zu hören. So hält sich das die Waage. Die leicht versoffene Stimme des Sängers erinnert mich stark an WILD DOGS Sänger Michael Furlong („Reign Of Terror, anyone?), was ich sehr positiv finde. Aber auch etwas an Jaz Coleman von KILLING JOKE. Immerhin kann man der Band ein Händchen für gute Hooks nicht absprechen und die Instrumentierung lässt auf Erfahrung schließen. Gute Ansätze sind vorhanden, deshalb ausbaufähig! (Ralf)


Bewertung:

Ralf6,5 6,5 / 10

Anzahl der Songs: 13
Spielzeit: 47:50 min
Label: Timezone
Veröffentlichungstermin: 04.08.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015